Oktober 1983: Im Krönungssaal des Aachener Rathauses wird das 100-jährige Jubiläum der Einführung des Telefons in Aachen gefeiert. Im März desselben Jahres fand sich eine Gruppe musikbegeisterter Studenten zusammen, um die Aachener Bluesszene aufzumischen. Aus dem lockeren Band-Projekt ist längst eine musikalische Institution in der Region Aachen geworden: die SomebodyWrongBluesband. Das sind aktuell:

  • Christine Isensee, Gesang: Jahrgang 1969, hört neben der Somebody Wrong Bluesband gerne Jazz, Pop und Klassik und schätzt vor allem Holly Cole, Björk. Mothers Finest, Keb Mo und Smashing Pumpkins – to name a few…
  • Albrecht Peltzer, Gitarre: Jahrgang 1957, schätzt vor allem handgemachte Musik ohne elektronischen Schnickschnack, fährt Eric Clapton – sofern es das Budget und die Zeit erlauben – fast weltweit hinterher, hört daneben vor allem Allman Brothers, Grateful Dead und alles, was um diese Jam-Bands herum aktiv ist.
  • Alex Wilde, Gitarre, Bass und Gesang: Jahrgang 1956, hört Musik nach eigener Aussage „querbeet“ – außer Schlager und Operette! Er schätzt vor allem die Musiker, die Geschmack vor Technik setzen und hat auch beim Kauf seiner ersten LP sicher Geschmack bewiesen: Sgt. Pepper von den Beatles.
  • Robert Schumacher, Bass: ist ein echter Fuffziger (Jahrgang 1950). Sein Herz schlägt für jede Musik, die aus dem Bauch kommt,  die authentisch ist. Das ist selbstverständlich vor allem beim richtigen Blues so. Der Blues, oder muss man sagen die Bluese (?), ist die Mutter der modernen Populärmusik. Und schwarz. Robert ist nicht schwarz, nicht seine Haut, geschweige denn seine Gesinnung, aber vielleicht seine Füße?
  • Martin Peltzer, Keyboards: Jahrgang 1952, Dave Greenslade, Chick Corea und Gregg Allman sind seine musikalischen Vorbilder. Aber auf seiner ersten LP gaben Gitarre, Bass und Drums den Ton an: Fresh Cream. Nerven tun unseren Tastenmann nur eines: kaputte Kabel – und sonstige technische Tücken vor dem Auftritt.
  • Chris Andrä, Schlagzeug: Jahrgang 1962, er gibt den Rhythmus vor, aber aus der Ruhe bringen lässt er sich selten. Auch er ist mit den Beatles ins musikalische Leben gestartet. Chris weiß immer, welches Kabel wohin gehört und wie viel Hall die Sängerin braucht – auch wenn sie anderer Meinung ist.

Die Somebody Wrong Bluesband machte sich schnell einen Namen und spielte unter anderem im Vorprogramm von Chris Farlowe, Long John Baldry, Mitch Ryder und im Sommer 2004 als Support Actfür Manfred Mann´sEarthbandbeim KatschhofOpen-Air in Aachen. Regelmäßiger Gast ist die SomebodyWrongBluesband beim Aachener Stadtfest, Eschweiler Musikfest und Aachener Kultursommer.

Die seit 1991 jährlich stattfindende „Bluesnacht im Jakobshof“ (mit Somebody Wrong) war ein Highlight des Aachener Konzertkalenders mit stets ausverkauftem Haus. Am 25. Januar 2014 ging die letzte „Bluesnacht im Jakobshof“ über die Bühne – mit dabei waren viele musikalische Gäste, darunter die Bläser Heribert Leuchter, Boris Bansbach (Aachen Big Band) und Markus Plum (Peter Sonntag Quartett).

1993 nahm die Band ihre erste CD auf, live eingespielt bei Konzerten im Aachener Malteserkeller und im Jakobshof. 2002 folgte die viel beachtete zweite CD („Just Live“) auf dem Luxaries-Label des bekannten Aachener Jazz-Musiker Heribert Leuchter, ebenfalls ein Konzertmittschnitt aus dem Jakobshof. 2012 schließlich erschien „Somebody Wrong Bluesband & Friends“, wieder ein Live-Mittschnitt, wobei als „Friends“ der Bläsersatz Bläser Heribert Leuchter, Boris Bansbach und Markus Plum auf der Bühne stand.

Ausgehend vom klassischen Blues eines MuddyWaters oder B.B. King hat sich der Stil der Band in den vergangenen Jahren stets weiter entwickelt. Blues ist die Grundlage, doch Elemente aus Rock&Roll, Rhythm&Blues, Jazz und Jam-Rock machen daraus eine höchst abwechslungsreiche Melange.